Keine Kommentare

Durch den steigenden Ölpreis wird das Reisen teurer: Zahlreiche Reiseveranstalter und Anbieter von Flusskreuzfahrten erheben bei Neubuchungen Treibstoffzuschläge, wodurch sie ihre erhöhten Kosten an den Kunden weitergeben.

Nicht nur die Autofahrer bekommen die hohen Spritpreise zu spüren – auch die Fluglinien erheben Treibstoffzuschläge, die das Reisen verteuern werden. Der Zuschlag beträgt bei TUI zwischen sechs und 30 Euro, je nach Entfernung der Urlaubsdestination. Die Zuschläge bei ITS, Thomas Cook und Neckermann Reisen bewegen sich in etwa derselben Höhe und werden für Flugreisen ab dem 1. April 2011 fällig. Ausschlaggebend hierfür war die Erhöhung des Treibstoffzuschlages durch die Lufthansa. Die deutsche Airline verlangt nun für Europaflüge einen Zuschlag in Höhe von 26 Euro und für weiter entfernte Ziele zwischen 92 und 107 Euro. Auch die Fluggesellschaft AirBerlin hat reagiert, jedoch fiel dort die Erhöhung des Zuschlages mit drei Euro für Reisen innerhalb Europas und mit fünf Euro für alle anderen Destinationen moderat aus.

Bei Flusskreuzfahrten werden pro Tag zwischen vier und fünf Euro pro Person nachverrechnet. Bucht man hingegen eine Kreuzfahrt auf hoher See, so befindet man sich damit vorläufig noch auf der sicheren Seite: Auf Nachfrage gaben die bekannten Kreuzfahrtveranstalter an, aktuell keine derartigen Zuschläge zu planen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.