Keine Kommentare

Der heiße Siebenschläfertag hat sein Versprechen auf sieben sonnige Wochen nicht eingelöst, der deutsche Sommer ist kühl und verregnet. Viele Menschen versuchen daher, noch kurzfristig einen günstigen Last Minute Urlaub zu buchen.

Oftmals scheitert dieser Versuch, denn günstige Last Minute Angebote sind in diesem Jahr Mangelware. Ein Grund hierfür liegt darin, dass die nordafrikanischen Länder Ägypten, Tunesien und Marokko wegen des politischen Umbruchs in diesem Jahr ungern für Last Minute Urlaub gebucht werden. Das führt dazu, dass sich die übrigen Länder über die Zahl der Bucher nicht zu beklagen brauchen und somit jetzt nur noch wenige freie Kontingente zur Verfügung stehen.

Selbst die Destinationen, die ansonsten für ihre günstigen Angebote bekannt sind, bieten nur wenige Last Minute Angebote. So sind etwa ins preisgünstige Bulgarien momentan keine Flüge mehr buchbar, weil die zur Verfügung stehenden Plätze schon vor langer Zeit gebucht wurden. Unterkünfte und Flüge gibt es noch in geringer Zahl in der Türkei, aber hier muss der Urlauber in diesem Jahr tief in die Tasche greifen. In Side etwa muss eine Familie mit zwei Kindern ca. 3.200 Euro für den Urlaub mit All-inclusive-Versorgung bezahlen.

Auch die Rückbesinnung auf Altbewährtes wie die Baleareninsel Mallorca entlastet die Haushaltskasse kaum, denn auch hier haben die Preise deutlich angezogen. Wer wegen der aktuellen Euro-Querelen glaubt, in Griechenland jetzt noch ein Schnäppchen machen zu können, irrt sich. Auch hier haben die hohen Buchungszahlen verhindert, dass es zu Preisminderungen kommt.

Es ist in diesem Jahr also schwierig, günstig Last Minute zu verreisen. Wer bereit ist, etwas mehr auszugeben, findet aber immer noch passende Angebote.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.