Keine Kommentare

Gäste, die an der Ostsee Urlaub machen, können seit dem 19. August 2011 auf der Insel Usedom einen Spaziergang auf Europas längster Strandpromenade genießen.

Die Länder Deutschland und Polen haben seit dem 19. August diesen Jahres auf der Insel Usedom eine gemeinsame Strandpromenade. Der deutsche Teil der Promenade besteht schon seit längerem und ist unter dem Namen Kaiserbäder-Promenade bekannt. Sie beginnt im Seebad Bansin und führt weiter nach Heringsdorf. Bisher endete die Promenade für die Gäste der Insel bei einem Spaziergang im Kaiserbad Ahlbeck.

Nun wurde die Strecke von 8,5 Kilometern Länge erweitert und mit einer großen Feier am 19. August 2011 eröffnet. Die Verlängerung der Strandpromenade beläuft sich auf 3,6 Kilometer. Gäste der Insel, die an der Ostsee Urlaub machen, können nun über die Promenade das Nachbarland Polen erreichen und bis zur Ortschaft Swinemünde gelangen. Nach Auskunft der Tourismusgesellschaft Usedoms ist die Promenade auf der Insel damit die längste Strandpromenade in ganz Europa. Ihre Gesamtlänge beläuft sich auf 12 Kilometer.

Der neu eingeweihte Teil kann zu Fuß und mit dem Rad erkundet werden. Die Promenade wurde mit Lampen ausgestattet und ist gut beleuchtet. Des Weiteren wurden zwischen den beiden Ländern 400 Quadratmeter des Grenzstreifens für eine Begegnungsplattform freigegeben. Die Kosten für die Erweiterung, die sich auf 3,6 Millionen Euro belaufen, werden von der Europäischen Union und dem Bundesland Mecklenburg-Vorpommern getragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.