Keine Kommentare

Goldener Sand, grüne Palmen und Felsformationen wie aus einem Märchen – all das gibt es quasi vor der eigenen Haustür. Für euren nächsten Badeurlaub haben wir hier die schönsten Strände in Europa zusammengestellt. Die Wahl fällt denkbar schwer, denn kein Strand gleicht dem andern.

1. Praia do Camilo – spektakuläre Felsformationen

Wie könnte man sich nicht in diesen Strand verlieben? Der Praia do Camilo in der portugiesischen Stadt Lagos ist durch seine außergewöhnlichen Felsformationen einfach unvergesslich.

Praia do Camilo

Von Lagos führt eine Holztreppe hinab zum Strand; wer für sich sein möchte, gelangt sogar über einen per Hand (!) gegrabenen Tunnel in eine kleine angrenzende Bucht.

Praia do Camilo Eingang
Über die Holztreppe geht es zum Strand hinunter

Die Felsen und Höhlen können auch mit dem Boot erkundet werden. Die Aussicht ist überall grandios!

2. Balos Beach – ein Traum in Blau

Im Westen von Kreta liegt eine der schönsten Badelandschaften der Welt: Das exotisch blaue Wasser am Balos Beach erfüllt alle eure Sommerträume – vom hellen weißen Sand ganz zu schweigen!

Balos Beach

Die traumhafte Lagune wissen auch Vögel und Meeresbewohner zu schätzen. Kein Wunder, dass Schnorcheln hier so beliebt ist.

Balos Meeresbewohner

Die gesamte Lagune steht übrigens unter besonderem Schutz. Die Tiere freut’s!

3. Preveli – Urlaub unter Palmen

Feiner Sandstrand, hohe Palmen und kristallklares Wasser – nein, wir sind nicht in der Karibik, sondern auf der Mittelmeerinsel Kreta! Einzig am Strand Preveli hat sich die kretische Dattelpalme angesiedelt und verleiht dem Strand das gewisse Etwas.

Preveli

Nahe der drittgrößten Stadt der Insel, Rethymno, könnt ihr ein beeindruckendes Naturschauspiel erleben. Am besten wandert ihr durch die Schlucht von Preveli hinunter zum Strand; die Belohnung ist ein Strand wie aus dem Bilderbuch.

4. Saint Malo – Achtung, Piraten!

Der Strand von Saint Malo ist nicht nur einer der schönsten Strände Europas, er liegt direkt vor den Mauern einer ehemaligen Seeräuberstadt.

Zwar soll es hier schon lange keine Piraten mehr geben, aber wer weiß das schon?

Saint Malo Strand

Hier im Nordwesten der Bretagne lässt es sich wunderbar baden und segeln. Beliebt ist auch, seinen Drachen in die Lüfte steigen zu lassen. Bei Ebbe gelangt man sogar trockenen Fußes zur Nachbarinsel Petit Bré.

5. Myrtos Beach – wechselndes Farbenspiel des Meeres

Südlich von Assos, auf der griechischen Insel Kefalonia, befindet sich ein Strandparadies aus Kalksteinfelsen, weißen Stränden und türkisblauem Meer: der Myrtos-Strand. Tatsächlich scheint das Wasser zu jeder Tageszeit eine andere Farbe zu haben; von strahlendem Türkis über Himmelblau hin zu einem mystischen Smaragdton ist hier alles möglich.

Myrtos Beach

Vom Strand aus lohnt sich auch ein Ausflug in die kleinen Bergdörfer in der Umgebung – oder ihr mietet euch ein kleines Boot und erkundet die Küste.

6. Cala Goloritzè – Free Climbing statt Sonnenbaden

Sardinien ist bekannt für langgezogene Sandstrände und ein bergiges Landesinnere. Der Strand Cala Goloritzè liegt wie von den Bergen und Felsen eingerahmt da. Das Meer in strahlendem Türkis trifft auf weiße, imposante Kalksteinfelsen – einfach eindrucksvoll!

Cala Goloritzè

Aufgrund der Berge in der Umgebung ist hier vor allem Wandern und Free Climbing beliebt. Einen gemütlichen Tag am Strand könnt ihr hier natürlich trotzdem verbringen.

7. Golden Beach – abseits der Massen

Er gehört zu den schönsten Stränden in Europa und doch ist er eher ein Geheimtipp: Der Golden Beach im Norden Zyperns ist beinahe unbebaut und wird von hohen Sanddünen umgeben.

Golden Beach

Im strahlend blauen Meer tummeln sich fröhlich zahlreiche Wasserschildkröten. Hier im Norden sind außerdem wilde Esel beheimatet – dieser Strand ist ein Muss für jeden Naturliebhaber!

8. Das Goldene Horn – auf der ganzen Welt beliebt

Auf der kroatischen Inseln Brac im kleinen Badeort Bol findet man das Goldene Horn, das deshalb so heißt, weil die Form dieses Strandes stark an ein Horn erinnert. Der weiche Kies ist in Kroatien eine willkommene Abwechslung zu den sonst felsigen Stränden.

Das Goldene Horn

Am Goldenen Horn fühlen sich vor allem Segler und Windsurfer zu Hause. Aber auch am Strand entlang könnt ihr einiges unternehmen. Wie wäre es mit einer kleinen Radtour durch das grüne Hinterland?

Goldenes Horn

Der Kalkstein der Insel Brac erfreut sich großer Beliebtheit – immerhin wurden unter anderem das Weiße Haus und der Reichstag in Berlin damit erbaut!

9. Playa de Muro – ideal für die ganze Familie

Nahe Alcudia auf der beliebten Urlaubsinsel Mallorca findet sich noch ein ruhiges Plätzchen, das Ruhe und Erholung bietet. Der Playa de Muro ist 6 km lang und ist für Kinder wie gemacht, da er ganz flach ins Meer übergeht.

Playa de Muro

An einigen Stellen steht Kite Surfen und Tretbootfahren an der Tagesordnung. Doch der Strand bietet auch ruhige Bereiche, an denen man in der ruhigen Natur spazieren gehen kann. Wenn ihr Glück habt, bietet sich euch auch so ein schöner Sonnenuntergang dar.

Sonnenuntergang auf Mallorca

10. Der Nordstrand – nur echt im Strandkorb

Auch Deutschland trägt zu den schönsten Stränden bei: Auf der ostfriesischen Insel Norderney ist der Nordstrand besonders gefragt. Feiner Sand, sauberes Wasser und die typischen Strandkörbe heilen Körper und Seele.

Norderney

Unser Fazit

Für türkisblaues Wasser und weiße Strände braucht man gar nicht in die Karibik zu fliegen. Die 10 schönsten Strände in Europa können sich sehen lassen! Ob ihr eher im weichen Sand ein gutes Buch lesen oder euch in die Wellen stürzen wollt – hier ist für jeden das Passende dabei.